5. Hofheimer Frühjahrsopen 2017

Fotos und Berichte


Von Großmeistern, Großmeister-Norm und großartiger Organisation bei großartigem Wetter

Der Termin der diesjährigen fünften Frühjahrsopen in Hofheim musste auf Grund der hessischen Schulferien ausnahmsweise auf die Woche vor Ostern gelegt werden.

Wegen der Terminänderung bestand im Vorfeld ein wenig Unsicherheit darüber, ob die Teilnehmerzahlen der Vorjahre auch zum ersten kleinen Jubiläum erreicht werden können. Die letztendliche Anzahl von 167 Spielern in den 3 Turnieren (A-, B- und C-Open) war gegenüber den 135 Teilnehmern des Vorjahres allerdings so hoch, dass sich einerseits die anfänglichen Bedenken bereits früh zerstreut hatten, und andererseits die maximale Anzahl von 180 diesmal fast erreicht wurde. So konnte die Hauptorganisatorin Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze zu Beginn des Turniers am 7. April zufrieden auf ein gefülltes Marxheimer Bürgerhaus blicken.

Die Besetzung der A-, B- und C-Turniere war auch in diesem Jahr wieder hochkarätig, und mit Teilnehmern aus u.a. Indien, Mexiko, Weißrussland aber auch aus dem benachbarten europäischen Ausland international. Insgesamt waren 17 Fide-Titelträger, darunter 5 Großmeister und 5 Internationale Meister am Start.

Nach einer kurzen Ansprache der Hauptorganisatorin wurde das Turnier von Hauptschiedsrichter Martin Sebastian nach einer kleinen Verzögerung eröffnet. Gemeinsam mit Norbert de Lorenzi und Tobias Thomas bildete er das souveräne und erfahrene Schiedsrichterteam.

Zum positiven Gesamteindruck trug über die Turniertage auch das großartige Frühlingswetter bei. Auch wenn kühle Temperaturen bei Nieselregen nach Auffassung des Schreibers dieses Berichtes, der an den B-Open teilnahm, ideales Schachwetter darstellen, ist gegen 20° Celsius bei strahlendem Sonnenschein wenig einzuwenden. Und dies war der passende Wetterbericht für die Mehrzahl der Turniertage.

Im A-Open waren die Internationalen Meister auf den ersten 4 Plätzen dreimal vertreten. Siegen konnte IM Merijn Van Delft aus den Niederlanden, der GM Dmitry Svetushkin punktgleich mit 7,5 aus 9 wegen der besseren Buchholzwertung hinter sich ließ. Bei der Siegerehrung konnte Merijn van Delft sich neben der Platzierung auch noch über das Erreichen einer Großmeisternorm freuen, und wurde unter großem Applaus von Hauptschiedsrichter Sebastian gewürdigt.

Auf Platz 3 beendete IM Lev Yankelevich das Turnier mit 6,5 aus 9, dicht gefolgt vom Hofheimer Lokalmatador IM Dr. Erik Zude, der über das gesamte Turnier sehr erfolgreich spielte, dabei bis zur letzten Runde eine Chance auf den Gesamtsieg hatte, und die GM-Norm letztlich nur knapp verpasste. Immerhin hatte er auf seinem Weg auf Platz 4 die Großmeister Andrey Zhigalko und Torbjorn Ringdal Hansen geschlagen.

Auch das B-Open sah nach spannendem Verlauf zum Ende 2 Spieler mit 7,5 aus 9 vorn. Bei der Siegerehrung folgte Hauptschiedsrichter Sebastians große Bewährungsprobe. Er schaffte es aber nach kurzem Üben, und mit Spickzettel, sämtliche Namen der Sieger fehlerfrei auszusprechen. Wegen der besseren Buchholzwertung belegte Dr. Zoltan Timar-Geng vor Florin-Ioan Ungurean den ersten Platz. Auf Platz 3 folgte Cesar Octav Vega Lopez de Nava mit 7 aus 9.

Beste Teilnehmerin vom Heimverein SV Hofheim war Astrid Fröhlich-Dill mit 5,5 Punkten, die in der Damenwertung der B-Open zusätzlich den ersten Platz belegte.

Im C-Open waren in diesem Jahr erfreulicherweise alle Bretter voll besetzt. Und auch diesmal wurde es besonders von Kindern aber auch einigen Erwachsenen genutzt, um erste Turniererfahrungen zu sammeln. Umso schöner war es zu beobachten, dass mehrfach lange und harte Kämpfe über die vollen fünf Stunden ausgefochten wurden, viele schöne Kombinationen und einmal sogar eine spannende Partie mit Springer und Läufer gegen den nackten König auf den Brettern waren, die wenige Züge vorm Matt mit einer Remisreklamation beendet wurde.

Das C-Turnier sah am Ende drei ungeteilte Medaillenplätze. Rang eins mit 7,5 Punkten belegte Uwe Björknes vom SC Bergen-Enkheim, je mit einem halben Punkt Abstand gefolgt von Ruben Gihr (SC Emmendingen) und Alexander Lorenz (SV Bergwinkel), der gleichzeitig bestes Kind im Turnier wurde. Den Preis dafür erhielt allerdings der aus Sachsen angereiste Karl-Georg Rößler, der ebenfalls ein sehr starkes Turnier spielte und dem nur am letzten Tag die nötige Kraft und Ausdauer fehlte.

Von den Hofheimer Teilnehmern spielte Turnierneueinsteiger Jonathan Droste am erfolgreichsten und erspielte sich mit 4 Punkten eine Einstiegszahl von 1180! Dafür erhielt er den Preis für den besten Hofheimer Teilnehmer zusammen mit Jonas Biesdorf, der nach einem gemächlichen Start am Ende ebenfalls 4 Punkte holte. Unsere beiden Mädchen Mischa Ahluwalia und Ina Biesdorf vergaben teilweise durch zu schnelles Spiel sehr vorteilhafte Stellungen, konnten aber mit 2,5 und 3,5 Punkten sowohl wichtige Erfahrungen als auch Ratingpunkte sammeln.

Nach 5 Tagen endeten so die fünften Frühjahrsopen 2017. Eine erschöpfte aber zufriedene Anna sprach noch einen besonderer Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer aus, ohne die ein solches Turnier nicht möglich wäre, und freute sich bereits sämtliche Teilnehmer auch 2018 wieder begrüßen zu dürfen.