4. Hofheimer Frühjahrsopen 2016

Berichte


Spannende Partien, viele Überraschungen und eine gute Turnieratmosphäre - was will man als Turnierorganisator mehr? Zwar fehlten beim 4. Hofheimer Frühjahrsopen die Titelträger der letzten Jahre und auch das C-Turnier startete in stark abgespeckter Form durch die zeitgleich durchgeführten Hessischen Jugendeinzelmeisterschaften; dies tat dem Gesamterfolg des Turniers allerdings in keiner Form Abbruch. Hauptschiedsrichter Martin Sebastian aus Berlin, tatkräftig unterstützt von Norbert de Lorenzi (pairing officer), Tobias Thomas (Bulletin) und Konrad Neupert hatten das Turnier jederzeit im Griff und regelten alle Vorkommnisse souverän. Im Kampf um Platz 1 im A-Turnier ließen die beiden Favoriten GM Vladimir Epishin (Rußland) und GM Misa Pap (SC Hansa Dortmund) niemanden mitreden. Zwar hatten beide in den ersten 5 Runden hin und wieder leichte Schwierigkeiten auf dem Brett, konnten aber größere Punktverluste abwenden und trafen in der 6. Runde zur entscheidenden Partie aufeinander.

Zur kommentierten Partie Pap-Epishin

Nach dem Sieg von Pap schien alles geklärt zu sein, und trotzdem wurde es am Ende noch sehr spannend. Bis zum Abschluss der letzten Partie zitterten die beiden, denn nach ihren Remis hing die Entscheidung nur noch am seidenen Faden der Buchholz, die vor der Runde für beide gleich war. Das Glück und der verdiente Turniergesamtsieg fiel letztendlich auf Misa Pap. Sehr zufrieden mit seinem Turnierergebnis war auch der junge Frankfurter Peter Keller. Mit 6,5 Punkten und zwei Unentschieden gegen die Großmeister landete er auf dem 3. Platz, punktgleich mit Lev Yankelevich vom SC Eppingen. Das beste Ergebnis für Hofheim erzielte IM Erik Zude mit 6 Punkten und Platz 5.

Zur kommentierten Partie Zude-Kuzmin

Vor allem aber die Jüngsten sorgten wieder für große Überraschungen im Turnier. Der 11-jährige Ruben Gideon Köllner besiegte gleich in der ersten Runde Lev Yankelevich, belegte am Ende mit 5 Punkten Platz 13 und wurde damit bester Jugendspieler. Im B-Turnier legte die 10-jährige Vivien Nguyen aus Dresden mit 2,5/3 Punkten einen Traumstart hin. Allerdings konnte sie dieses Niveau nicht bis zum Ende durchhalten. Anders Daniel Schwarz aus Idstein, der wegen 3 Elo-Pünktchen zu viel nicht im C-Turnier spielen durfte, die Trauer darüber aber schnell begrub. Denn ein Sieg folgte dem anderen und mit 5,5 Punkten und einem 12. Platz im starken Feld übertraf er alle Erwartungen. Wie schon im Vorjahr konnte sein Vater Eduard Schwarz trotz seiner Niederlage in der ersten Runde das Turnier alleine für sich entscheiden. In der letzten Runde besiegte er den bis dahin alleine führenden Hattersheimer Tobias Makilla, und verwies ihn damit auf Platz 3 hinter Robert Neubauer aus Bad Homburg. Bester Hofheimer mit 5,5 Punkten wurde Ulrich Koellner vor Astrid Fröhlich-Dill (5), die sich zum wiederholten Mal den Preis für die beste Dame sicherte.

Den klarsten Sieger sah diesmal das C-Turnier, das Lukas Schulze von Lehrte mit 8 Punkten und 1,5 Punkten Vorsprung souverän gewann. Auf Platz 2 landete Vorjahresdritter Anton Pyshny aus Eschborn und Platz 3 ging diesmal an Dominik Gerhard aus Oberursel. Besonders erfreulich war die erneute Teilnahme von vielen Kindern, darunter auch einigen Turnieranfängern. Den ersten Platz in dieser Kategorie belegte Karl-Georg Rößler vom SC Oberland/Sachsen. Überaus erfolgreich spielten Ina Biesdorf aus Hofheim und Niklas Wisniewski aus Frankfurt, die beide 4 Punkte erzielten und sehr gute Platzierungen im Mittelfeld belegten. Aber auch die beiden Hofheimer Jonas Biesdorf und Michael Didenko sowie Joel Wallat aus Papenburg konnten einige Punkte und ganz viele wertvolle Erfahrungen sammeln.

Rundum dürfen wir wieder auf ein gelungenes und harmonisches Turnier zurückblicken. Bestärkt durch die zahlreichen lobenden Worte der Teilnehmer freuen wir uns schon auf unser kleines Jubiläum im nächsten Jahr, wenn auch der Termin auf Grund der hessischen Ferien ausnahmsweise auf die Woche vor Ostern gelegt werden muss.
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)