3. Hofheimer Frühjahrsopen 2015

Berichte


Spannender Auftakt beim 3. Hofheimer Frühjahrsopen

Gleich in der erste Runde gab es viele interessante Partien und einige Überraschungen. Im A Open gab es kaum schnell entschiedene Partien. So hatte Nummer eins des Turniers, GM Oleg Korneev, zwar mit Schwarz schnell eine ausgeglichene Stellung, aber danach brauchte er die vollen 5 Stunden, um sich nach und nach einen leichten Vorteil zu erarbeiten und am Ende ein etwas besseres Damenendspiel zu gewinnen. An den anderen vorderen Brettern mussten einige Titelträger bereits jetzt Federn lassen. GM Vitali Kunin und GM Vadimir Epishin kamen mit Weiß gegen ihre jungen Gegner nicht über ein Remis hinaus. Ebenso zwei Hofheimer Titelträger, die sich mit Schwarz mit einem Remis begnügen mussten. IM Hagen Pötsch hatte zwar eine Qualität mehr, fand aber keinen Weg zum Sieg, bis sein Gegner nach und nach mehr Kompensation bekam und schließlich nach einer langen Partie seinen starken Kontrahenten bezwang. Ansonsten haben sich die Favoriten durchgesetzt. Auch das deutsche Supertalent, der 10 -jährige Vincent Keymer (ELO 2365) gewann seine Partie souverän.

Ein Standard-Durchbruch gelang IM Arno Zude, nach dem die Partie schnell zu Ende ging:

(9) Zude,Arno (2396) - Rosenberger,Frank (2059)
3. Hofheimer Frühjahrsopen 2015 Hofheim am Taunus (1.10), 07.04.2015

24.d5! exd5 [besser 24...Se5 25.dxe6±] 25.Lxd5 Df6 26.Sg5! De5? 27.Sxf7 1–0

In einer interessanten Damenbegegnung konnte sich die erfahrene WIM Ulrike Rößler nach langem Kampf gegen Johanna Blübaum durchsetzen.

Auch im B-Open haben es die Favoriten nicht leicht gehabt. Die Partie an Brett eins endete mit einem Unentschieden. Dass die schwarze Dame im Skandinavischen manchmal doch gefährdet ist, hat die Partie an Brett zwei gezeigt. Der DWZ Favorit Helmut Wiegand startete in der Diagramm-Stellung eine fragliche Aktivität am Damenflügel:

(34) Müller, Mark (1716) - Wiegand, Helmut (1989) [B01]
3. Hofheimer Frühjahrsopen 2015 (1.2), 07.04.2015

13...a6? [besser 13...Se5 mit Kompensation] 14.Sa4 [noch stärker ist 14.Db3+- ] 14...b5 [14...Dc7 15.Lb6+-] 15.Lb6! Dxa4 16.b3

Da5 17.Lxa5 Sxa5 18.Tc1 bxc4 19.bxc4 Sxc4 20.De2 1–0

Im C-Open verloren die Rating-Favoriten am 1. und 2. Brett und auch dem 9-jährigen Philipp Rößler an Brett 6 gelang ein Sieg gegen seinen erfahrenen Gegner.

Anna und David Lobzhanidze